Unser Ansatz

Sea Shepherd deckt illegale Aktivitäten auf hoher See auf und bekämpft sie.

Sea Shepherd ermittelt und dokumentiert, wenn Gesetze zum Schutz der Weltmeere und der marinen Tierwelt nicht durchgesetzt werden. Wir wenden innovative Taktiken der Direkten Aktion an, um illegale Aktivitäten in den Meeresschutzgebieten und in den Hoheitsgewässern von Küstenstaaten aufzudecken und zu bekämpfen. Dabei arbeiten wir eng mit etablierten Strafverfolgungsbehörden zusammen.

Unser Vorgehen

Direkte Aktionen auf hoher See

Trotz unserer relativ kleinen Grösse und begrenzten Ressourcen zeigen die Kampagnen von Sea Shepherd Wirkung. Um unsere Ziele zu erreichen, wenden wir Direkte Aktionen an anstatt Plakate aufzuhängen, Petitionen zu lancieren oder Protestmärsche zu organisieren. Unsere Schiffe, hauptsächlich von leidenschaftlich engagierten Freiwilligen bemannt, haben in den gefährlichen Gewässern der Antarktis das Leben von über 6000 Walen gerettet, die von den japanischen Harpunenschiffen gejagt wurden. Wir haben uns Robbenjägern in den Weg gestellt, kilometerlange illegale Fischereiausrüstung eingesammelt und während 110 Tagen unerbittlich eines der berüchtigtsten Wildererschiffe verfolgt, bis die Crew schliesslich ihr eigenes Schiff versenkte.

Unser Vorgehen

Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden

Einige der erfolgreichsten Kampagnen von Sea Shepherd wurden in Zusammenarbeit mit internationalen Strafverfolgungsbehörden, wie z. B. Interpol, durchgeführt. Wir unterstützen regelmässig Nationen, denen es an Ressourcen fehlt, ihre eigenen Küstengewässer vor IUU-Fischerei zu schützen, wie z. B. Liberia und Gabun in Westafrika. Auch helfen wir, die Meeresschutzgebiete der Galapagosinseln vor Wilderern zu schützen.

Unser Vorgehen

Es braucht einen Piraten...

Captain Paul Watson hat bekanntlich gesagt: "Es braucht einen Piraten, um einen Piraten aufzuhalten." Ein Ausruf, der noch heute viele Sea Shepherd Unterstützer inspiriert. Wir sind entschlossen in unserem Vorgehen und schreiten beherzt ein, wenn Meerestiere in Not sind. Dabei stehen für uns nicht die menschlichen Interessen im Vordergrund, sondern unsere Mandanten: Wale, Delfine, Robben, Haie, Seevögel, Meeresschildkröten, Fische und allen anderen marinen Lebensformen sowie deren Lebensräume. Es ist wahr, dass wir in unserer Geschichte mehrere Schiffe gerammt und versenkt haben, um illegalen Aktivitäten zu stoppen. Aber unsere Mission, unsere Ozeane und deren Bewohner zu verteidigen, zu erhalten und zu schützen, hat nie zu einer einzigen Verletzung geführt. Wir verstossen nicht gegen Gesetze, wir halten sie ein. Wir stellen uns nicht bestimmten Nationen entgegen, wir lehnen Aktivitäten ab, die den Ozeanen und ihren Bewohnern schaden - dies unabhängig von Nationalität, Alter, Geschlecht oder Religion.

 

"Wir sind Piraten des Mitgefühls, die Piraten des Profits jagen und vernichten." - Captain Paul Watson

Unser Vorgehen

Landbasierte und nationale Kampagnen

Sea Shepherd Global koordiniert einige unserer bekanntesten Kampagnen auf hoher See. Dennoch bleiben wir eine Grassroots-Bewegung mit vielen weiteren nationalen Kampagnen, die von Sea Shepherd Gruppen u. a. in Australien, Neuseeland, Frankreich, Grossbritannien, Belgien, Finnland, Italien und Deutschland durchgeführt werden. Auf der ganzen Welt beteiligen sich unsere Freiwilligen an landbasierten Kampagnen, um Strände von Müll zu säubern, Nistplätze an den Küsten zu schützen und die Öffentlichkeit über die Mission und die Arbeit von Sea Shepherd aufzuklären.

Unser Vorgehen

Minimale Ressourcen, maximale Wirkung

Im Gegensatz zu vielen anderen bekannten internationalen Naturschutzorganisationen ist Sea Shepherd eine Grassroots-Bewegung, die fast ausschliesslich von leidenschaftlich engagierten Freiwilligen getragen wird. Wir sind keine bürokratische Organisation mit Firmenbüros und einer gut besetzten Fundraising-Abteilung. Tatsächlich hat Sea Shepherd nur eine Handvoll bezahlter Mitarbeiter, und unser CEO - der als freiwilliger Koch auf einem unserer Schiffe angefangen hat - beantwortet seine E-Mails immer noch selbst. Das ist der Grund, warum wir mit einem Bruchteil des Budgets anderer Organisationen eine solche globale Wirkung auf den Meeresschutz ausüben können. Unsere treuen Unterstützer wissen, dass wir all unsere Ressourcen - Zeit und Geld - in unsere Kampagnen stecken, und nicht in Werbeplakate und schickes Briefpapier. Das Fernsehen mag Sea Shepherd zwar zu einem bekannen Namen gemacht haben, aber wir lassen unseren Worten immer noch Taten folgen.

 

Als nächstes lesen
Geschichte
Wir brauchen deine Unterstützung

Handle jetzt für die Ozeane!